The Beauty Of Gemina / Skeleton Dreams

Wave, Dark Rock

Die Schweizer The Beauty Of Gemina tauchen mit ihrem neunten Album „Skeleton Dreams“ in nebulöse, kühle Sphären und manche Songs (z.B. beim erfreulich herausragenden „Apologise“) klingen als würde ein wiederauferstandener David Bowie neuerdings bei The Cure singen. Die meisten Songs sind sehr ruhig, fließen in einem steten Fluss und nur ganz selten wird in etwas rockigere Gefilde aufgebrochen und je nach der persönlichen Stimmung berührt einen die poetisch-gefühlvolle Art.


zurück