Skeleton Pit / Lust To Lynch

Thrash Metal

Mit ihrem zweiten Album kommt es im Hause Skeleton Pit zu keinerlei stilistischen Kursänderungen – und das ist verdammt gut so! D.h. wo Skeleton Pit draufsteht, ist nach wie vor garantiert geiler Old School Thrash Metal drin. Schon das einleitende Intro weckt allerleckerste Assoziationen (Slayers „Seaon In The Abyss“ lässt grüßen) und die folgenden neun Tracks sind fiese Schädelspalter mit garantierter Maximalbelastung für die Nackenmuskulatur. Besonders das präzise Rhythmusgeshredde macht richtig Laune, Soli werden nur wohldosiert platziert, der Gesang erinnert immer wieder mal an Mille von Kreator und das vor ihnen tatsächlich noch niemand der geniale Titel „Thrasorcism“ eingefallen ist, kann man ja kaum glauben! Das „stimmungsvolle“ Coverartwork sieht aus, als stamme es von Ed Repka (der sackweise legendäre Artworks für u.a. Death und Megadeth erschaffen hat), stammt aber vom regionalen Tausendsassa Arda Taner. Ebenso herausragend wie das Artwork ist der Sound, der zwar wie auf dem Vorgänger „Chaos At The Mosh Reactor“ erneut im Clydefrog Studio von Marcel Kühn entstand, qualitativ aber deutlich zulegen konnte. Überhaupt, das ganze Album zeigt die Band gereift, optimiert und hievt die Band lässig auf die nächste Stufe – Gratulation dazu! Das Album erscheint Ende Oktober über das umtriebige Label MDD als CD und Vinyl und es soll wohl auch eine kleine Auflage als MC (Yeah, Baby, Kassette!) geben.
www.skeletonpit.com


zurück