Sigur Ros / Odin’s Raven Magic

Orchester

Nachdem Sänger Jonsi vor zwei Monaten schon sein Soloalbum „Shiver“ veröffentlichte, gibt’s von der isländische Ausnahmeband jetzt endlich den Mitschnitt eines Konzertes, das sie bereits vor 13 Jahren in Paris gespielt hat und das deutlich in der Orchester- und Chortradition der Band steht. In Fankreisen kursierten immer wieder einzelne Parts dieses besonderen Konzerts, das im Rahmen eines Kulturförderprogramms des Kunstfestivals Reykjavik zustande kam und nur wenige Male aufgeführt wurde. Zusammen mit Maria Huld Markan Sigfúsdóttir, der isländischen Musiklegende Hilmar Örn Hilmarsson und Steindór Andersen (einem angesehenen, isländischen Kantor traditioneller epischer Erzählungen) widmet sich Sigur Rós hier der nordischen Mythologie. Diese besonderen Geschichten über Götter, Riesen, Tiere aber auch ganz normale Menschen sind tief in der skandinavischen Kultur verwurzelt. Titelgebend ist hier ein mittelalterliches Gedicht, das zum Kanon der „Edda“ gehört und von den beiden Raben Odins handelt, die um die Erde fliegen um sie zu vermessen. Ganz speziell sind auch die Passagen, die mit einer fünfoktavigen, über drei Meter langen Steinmarimba arbeiten, die der Künstler und Bildhauer Páll Guðmundsson aus in Island selbst gesammelten Unterarm-langen Steinen konstruiert hat (über ihn gibt’s auch interessante Dokumentationen in den Mediatheken). Wie fast immer bei der Band: etwas ganz Besonderes!


zurück