Brian Eno / Film Music 1976 bis 2020

Filmmusik

Brian Eno ist eine Legende: Gründungsmitglied von Roxy Music, enger Weggefährte von David Bowie und Co-Autor des legendären Songs „Heroes“. Der Musiker ist Produzent der Alben stilprägender Bands von Coldplay über Paul Simon bis zu U2. Weniger bekannt ist dagegen, dass sich der umtriebige Brite seit über 40 Jahren erfolgreich als Filmmusik-Komponist mit einem echten Händchen für vielschichtige Ambient-Sounds einen Namen gemacht hat. Auf der Compilation „Brian Eno: Film Music 1976 bis 2020“ finden sich Klassiker wie das „Prophecy“-Thema aus David Lynchs Science-Fiction-Epos „Der Wüstenplanet“ und „Late Evening in Jersey“ aus dem Hollywood-Blockbuster „Heat“. Den Song „An Ending“ kennt man aus Steven Soderberghs Drogen-Thriller„Traffic“. Auch bei der inzwischen legendären Eröffnungszeremonie der Olympischen Spiele in London im Jahr 2012 war dieses Stück zu hören. „Deep Blue Day“ hat sich mittlerweile mehreren Generationen von Film-Fans als Soundtrack zu Ewan McGregors legendären Toiletten-Tauchgang aus „Trainspotting“ eingeprägt.

Brian Eno hat auch komplette Soundtracks für Filme geschrieben: Der einfühlsame Score zu „The Lovely Bones – In meinem Himmel“ von Peter Jackson mit Oscar-Gewinnerin Saoirse Ronan gehört dazu. Für die Musik zur preisgekrönten britischen Serie „Top Boy“ hat er den renommierten BAFTA-Preis ergattert. Dieses mit immer neuen Überraschungen aufwartende Album empfiehlt sich als Weihnachtsgeschenk nicht nur für passionierte Film-Fans!


zurück